Sopron Zahnarzt

Ernährung

  2012 Apr 21 / #Allgemeines

An sich sind jedem die Regeln der gesunden uns ausgewogenen Ernährung bekannt. Mangelzustände wie Rachitis oder Skorbut sind in Europa praktisch vollständig verschwunden.

Falsche Eßgewohnheiten können allerdings zur Karies führen, die laut WHO eine der häufigsten Krankheiten überhaupt ist. Gerade in den Industrienationen leiden die Menschen an der ungesunden Ernährung: zuviel Zucker, zuviel Fett.

Die größte Gefahr für die Zähne geht von den Zuckern, Glucose, Fructose und Saccharose aus, die von den Bakterien direkt aufgenommen und verwertet werden können. Diese Zucker sind jedoch nicht nur in Süßigkeiten vorhanden, sondern als “versteckte Zucker” in anderen Lebensmitteln enthalten (Ketchup,Cola). Aber auch die Häufigkeit mit der wir diese Zucker zu uns nehmen ist ausschlaggebend. Wirken diese durch die Bakterien gebildeten Säuren in kurzen Abständen auf den Zahn ein können die natürlichen Regenerationsprozesse nicht mehr erfolgen.

Unser Speichel ist in der Lage entkalkte Zonen zu remineralisieren und dient somit als interner Reparaturmechanismus. Es geht nicht darum, Zucker ganz aus unserer Ernährung zu verbannen, was auch nicht funktionieren würde, sondern süße Zwischenmahlzeiten durch gesunde (Obst) zu ersetzen und die Frequenz deutlich zu verringern.