Variationsmöglichkeiten

Je nachdem welche Zähne im Mund als Brückenpfeiler zur Verfügung stehen, gibt es verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Fehlt beispielsweise der letzte Zahn der Zahnreihe, so können die beiden letzten Zähne miteinander verblockt und mit einem Anhänger versehen werden.

In seltenen Fällen kann die Brücke auch an den zwei Inlays der Nachbarzähne befestigt werden. Diese Variation ist sehr zahnschonend, da ein Beschleifen der Pfeilerzähne entfällt. Auch die Kombination aus Inlay-Pfeiler und einem Kronen-Pfeiler ist möglich.

Klebebrücken werden nur am Zahnschmelz der Pfeilerzähne von innen verankert. Auch diese Methode ist zahnschonend, aber nicht so stabil wie fest verankerte Brücken. Nach fünf Jahren haben sich bereits 40% der Klebebrücken gelöst.

Sie kommt daher nur bei kleinen Zahnlücken in Betracht und werden vorwiegend bei Jugendlichen eingesetzt. Die Klebebrücke sollte alle sechs Monate kontrolliert werden. Bei Ablösung beider Enden der Brücke besteht die Gefahr des Verschluckens.

Haben Sie Fragen?

[contact-form-7 id="175" title="anfragen"]