Archiv: március, 2012

Inlays

Inlays sind langhaltende Füllungen, die in der Regel im zahntechnischen Labor angefertigt und anschließend mit speziellen Zementen in der Kavität befestigt werden. Aufgrund der aufwendigen Herstellungsweise sind sie teurer als direkt hergestellte Füllungen. Allerdings weisen sie ein weit höheres Maß an Haltbarkeit, Funktion, Stabilität und bei Keramik auch Ästhetik auf. weiter

Füllungen

Amalgam:

Bei Amalgam handelt es sich um eines der ältesten Füllungsmaterialien, welches schon seit über 100 Jahren im Gebrauch ist. Die einzelnen Bestandteile, wie Silber, Kupfer, Zinn und Quecksilber werden miteinander vermischt, so dass eine plastische Masse entsteht, die in den Zahn gestopft wird. Dieses Gemisch härtet im Mund aus. Auch heute wird Amalgam noch verwendet, obwohl Amalgamkritiker auf das Vorhandensein von Quecksilber und deren schädliche Eigenschaften auf das Nervensystem hinweisen. Da bis heute allerdings kein anderes ähnlich preisgünstiges Material auf dem Markt angeboten wird, findet Amalgam nach wie vor Anwendung in den zahnärztlichen Praxen. weiter

Prophylaxe

In der Regel behandelt der Zahnarzt nur zwei Erkrankungen und deren Folgeerscheinungen. Es handelt sich dabei um die Auswirkungen der Karies und der Parodontitis, im Volksmund auch Parodontose genannt.

Egal ob ein Zahn gefüllt, für eine Krone beschliffen oder wurzelkanalbehandelt wird, die Ursache liegt meistens in einer dieser beiden Erkrankungen. Viele unterschiedliche Studien haben eindeutig bewiesen, dass es sich sowohl bei der Karies als auch bei der Parodontose um eine Infektionskrankheit handelt, die durch bestimmte Bakterien verursacht wird. weiter

1 / 212