Kategorie: Allgemeines

Professionelle Zahnreinigung

Wie bereits beschrieben liegt die Ursache für Karies und Parodontitis im Zahnbelag, der sich immer wieder neu bildet. Dieser sollte regelmäßig zu Hause mit der Zahnbürste, und speziell zur Pflege der schwer zugänglichen Bereiche, im Zuge eines Prophylaxeprogramms entfernt werden.

Eine professionelle Zahnreinigung umfaßt neben einer genauen Aufklärung der Mundhygiene, die Entfernung aller über und unter dem Zahnfleisch gelegenen Beläge durch eine speziell geschulte Dentalhygienikerin. weiter

Ernährung

An sich sind jedem die Regeln der gesunden uns ausgewogenen Ernährung bekannt. Mangelzustände wie Rachitis oder Skorbut sind in Europa praktisch vollständig verschwunden.

Falsche Eßgewohnheiten können allerdings zur Karies führen, die laut WHO eine der häufigsten Krankheiten überhaupt ist. Gerade in den Industrienationen leiden die Menschen an der ungesunden Ernährung: zuviel Zucker, zuviel Fett. weiter

Kinder beim Zahnarzt

Auch Kinder sollten schon frühzeitig zu den Vorsorgeterminen beim Zahnarzt erscheinen. Am besten bewährt hat es sich, wenn die Eltern das Kind zunächst zur eigenen Untersuchung mitnehmen. So kann sich das Kind an die ungewohnte Umgebung gewöhnen. Wenn dann der erste eigene Termin ansteht, sollten Sie ihr Kind ganz unvoreingenommen kommen lassen. Sätze wie: “Es tut auch nicht weh!” verängstigen es schon im Voraus.

Am Anfang geht es vor allem um die Pflege der Milchzähne. Diese haben für die “Bleichenden” eine Platzhalterfunktion. Um sie nicht vorzeitig zu verlieren, und damit einen Platzmangel zu verursachen gilt auch bei den Milchzähnen, regelmäßig (2mal am Tag) gut putzen.

Etwa ab dem 6 Lebensjahr findet bei Ihrem Kind der Zahnwechsel statt. Das bedeutet, dass die bleibenden Zähne durchbrechen und die Milchzähne ersetzt werden. Zunächst treten der erste große Backenzahn (1. Molar) und die vorderen Schneidezähne durch. Im weiteren Verlauf (bis zum 12. Lebensjahr) werden alle Milchzähne durch die neuen, bleibenden Zähne ersetzt.

Die neuen Zähne besitzen unterschiedlich stark ausgeprägte Grübchen (sog. Fissuren). Diese sind für Karies besonders anfällig, da sich dort gerne Speisereste und Bakterien festsetzen und oft nur unzureichend gereinigt werden. Hier können die Bakterien besonders lang auf die Zähne einwirken, was schließlich zu einer Karies führt.

Um das zu verhindern können die Zähne versiegelt werden. Dabei werden die Zähne zunächst gründlich gereinigt und anschließend ein Versiegelungslack aufgetragen, der diese Fissuren verschließt. Dieser verhindert, dass sich Bakterien ansiedeln und eine Karies entsteht. In der Regel hält diese Versiegelung 2 Jahre, dennoch sollte sie jedes halbe Jahr kontrolliert werden, um im Falle eines Defekts die Versiegelung zu erneuern. Auf diese Weise ist es bei guter Mitarbeit Ihres Kindes möglich die Zähne für lange Zeit kariesfrei zu halten.

Eine weitere Maßnahme sind die sogenannten Flouridierungen. Dabei wird auf alle Zähne eine flouridhaltige Paste aufgetragen. Flourid ist ein Bestandteil des Zahnschmelzes. Durch Verzehr von Süßigkeiten, aber auch säurehaltiger Getränke (Cola, Orangensaft), wird dieses aus dem Zahn gelöst und durch Calzium ersetzt. Dieses ist jedoch nicht so widerstandsfähig gegen die Kariessäuren wie das Flourid. Durch die Flouridierungen erfolgt ein Austausch von Calzium gegen Flourid. Diese Behandlung kann 2 mal im Jahr vorgenommen werden.

Während dieser Behandlungsmaßnahmen wird Ihr Kind zusätzlich über die Risikofaktoren aufgeklärt. Des Weiteren erfolgt eine genaue Instruktion der Putztechnik und deren regelmäßige Kontrolle. So werden nicht nur Karies, sondern auch Zahnfleischprobleme oder mögliche Fehlstellungen (und damit eine nötige Kieferorthopädische Behandlung) rechtzeitig erkannt.

Wenn Sie wünschen können wir Sie regelmäßig informieren damit Sie keinen Vorsorgetermin versäumen. Bitte teilen Sie dies einfach dem behandelnden Zahnarzt mit.